Im Weltall übernachten und auf die Erde blicken

2022 könnte das erste Hotel im Weltall eröffnen. Auf der Flugzeug- und Raumfahrtmesse MAKS Ende August bei Moskau kann dies ein Thema sein. Russen, Amerikaner und Chinesen reissen sich um das prestigereiche Projekt.

Wahrscheinlich werden die Russen die ersten Anbieter sein. Ihre Sojus Raumfähren starten und landen zuverlässig, ebenso steckt viel russisches Wissen in der Weltraumstation ISS
Der Transfer ins All dürfte USD 300’000,- kosten, eine Übernachtung USD 35’000,-. Das Hotel wird für 6-8 Leute ausgelegt. Es soll 20 Kubikmeter gross sein und man darf gespannt sein, wie die Betreuung im Hotel aussehen wird. Jedenfalls sind die ständige Umkreisung der Erde und der Blick darauf aus dem Weltraum unvergesslich.

Das ganze Prozedere soll ein Roboter namens Fedor ausgestattet mit künstlischer Intelligenz bewältigen. An diesen Projekt wird fleissig geforscht. Doch es herrscht viel Geheimniskrämerei. Wahrscheinlich wird es doch eine internationale Kooperation schaffen regelmässige Touristen ins All zu entsenden.

Ein wenig Atmosphäre kann bei einem Kosmonautentraining der Sternenstadt bei Moskau geschnuppert werden.

Wie weit die Hotels auf den Mond realisierbar sind, ist ebenfalls unklar. Bis jetzt konnten dort noch keine festen Installationen errichtet werden. Hier wird aktuell die meiste Forschung von den Chinesen betrieben.